Kutschenmuseum Kobrow

ÖFFNUNGSZEITEN

Das Museum ist bis April 2014 geschlossen, danach werden feste Öffnungszeiten
bekanntgegeben.

Auch in der Phase des Umbaus können auf Anfrage und in Absprache Besuche und Führungen durchgeführt werden.

Telefon:
Kutschenmuseum 03847 43537

Homepage

Nur noch sehr selten kann man in unserer heutigen, vom Automobil dominierten Welt, Pferdekutschen und Fuhrwerke auf den Straßen entdecken.
Lassen Sie sich im Kobrower Kutschenmuseum in jene Zeit versetzen, in der diese Fahrzeuge die bestimmenden Fortbewegungs- und Transportmittel waren. Das Mecklenburger Kutschenmuseum in Kobrow zählt mit seinen fast 150 Kutschen, Wagen, Fuhrwerken und auch Pferdeschlitten zu einer der reichhaltigsten und bedeutsamsten Sammlungen in Deutschland.

Im gesamten norddeutschen Raum ist es das größte seiner Art. Sie sehen elegante Mylords, Coupés, Wagonetten, Landauer, Victoriakutschen, Phaetons und Jagdwagen aus dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Neu dazu gekommen sind einige Wirtschaftswagen, wie z.B. ein Bäckerwagen und ein Brauereiwagen. Interessant ist auch ein Schweizer Krankentransportwagen im Originalzustand und zwei Leichenwagen. Die z. T. aufwändig restaurierten Fahrzeuge werden von einem privaten Sammler zur Verfügung gestellt und kommen weltweit aus den verschiedensten Ländern. Sogar Kutschen aus dem alten Amerika kann man bestaunen. Weitere Raritäten sind ein 100 Jahre alter Pumpenwagen der Feuerwehr, eine Kutsche der letzten deutschen Kaiserin Victoria, mehrere Militärfahrzeuge aus beiden Weltkriegen und besonders erwähnenswert, die Sammlung der Kinderkutschen. Das Kobrower Museum präsentiert sich in inzwischen 4 Hallen eines ehemaligen volkseigenen Gutes auf einer Gesamtfläche von über 2300 m .Besonders hervorzuheben ist nicht nur die große Anzahl und Vielfältigkeit der verschiedenen Kutschen; auch die umfangreiche Sammlung seltener Reiseaccesoires, Sättel und Zaumzeug, Porzellan und Literatur ist einzigartig.
Zusätzlich dokumentiert eine Ausstellung alter Werkzeuge Berufsgruppen, die sich um Fahrzeugbau und Wartung, ebenso wie um das Wohlergehen der Pferde gekümmert haben. Die Sammlung befindet sich auch aktuell im ständigen Wachstum und wird somit zukünftigen Generationen, die Historie der Kutsche in all ihren Facetten dauerhaft darstellen können