Was man sonst noch wissen sollte

Die über 750 Jahre alte Kleinstadt wird zu recht als Stadt der Seen und Wälder im Herzen Mecklenburgs bezeichnet. Die Stadt besaß schon immer eine große Anziehungskraft und spielte in der Geschichte Mecklenburgs eine besondere Rolle. So war sie von 1275 bis 1913 Tagungsort der Landtage von Mecklenburg. 1549 wird mit einem außerordentlichen Landtag die Reformation in Mecklenburg eingeführt. Noch heute kann man viele Zeitzeugen der wechselvollen Geschichte entdecken, u.a. das restaurierte Rathaus mit dem einzigartigen Marktplatzensemble, sowie die frühgotische Backsteinkirche und das Mühlentor.

Aber auch die musealen Einrichtungen Sternbergs sind eine Reise wert, das Heimatmuseum im ältesten Bürgerhaus der Stadt oder aber im Ortsteil Groß Raden das Oldtimermuseum und das für Norddeutschland einzigartige Archäologische Landesmuseum.

Für den Besucher der ehemaligen Landtagsstadt und des heutigen Erholungsortes gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung und wer Entspannung und Erholung sucht, wird sie in Sternberg bestimmt finden.

Die malerische Hügellandschaft mit fast 90 Seen in der unmittelbaren Umgebung gilt als eine der schönsten im Lande und ist besonders für Wanderer, Wasserwanderer und Angler prädestiniert. Die Anstrengungen zur Verschönerung der Stadt und zur Entwicklung des Tourismus wurden 1997 mit der Auszeichnung als Staatlich anerkannter Erholungsort gewürdigt.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an die

Stadtverwaltung
Am Markt 1
19406 Sternberg
Telefon (03847) 444512
Telefax (03847) 444513
E-Mail:buergermeister@stadt-sternberg.de
Homepage:www.stadt-sternberg.de

Touristinformation
Am Markt 3
19406 Sternberg
Telefon:
(03847) 444535
Fax: (03847) 444570
E-Mail:Touristinfo@stadt-sternberg.de
Homepage:www.tourismus.stadt-sternberg.de

  • verdiente Persönlichkeiten verdiente Persönlichkeiten
  • Sehenswürdigkeiten Sehenswürdigkeiten
  • Denkmäler Denkmäler
  • Freizeiteinrichtungen Freizeiteinrichtungen